Duffy Duck for President!

Veröffentlicht: 2. August 2010 in Gedanken

Es hat mich immer schon maßlos geärgert, dass nur ganz bestimmte Comicfiguren einen unglaublichen Hype erfahren und andere wiederum unter „ferner liefen“ rangieren.

Nehmen wir mal Donald Duck. Er ist ein höchst cholerischer, Kinder-verprügelnder, erfolgloser Dauer-Arbeitsloser, der nicht fähig ist seiner Angebeteten den Hof zu machen. Man spürt die Frustration von Daisy Duck, wenn sie mal wieder unverrichteter Dinge ein Date mit Donald hinter sich lässt und ungepoppt nach Hause strunzt. Würde uns Frauen ein Mann wie Donald begegnen, seien wir ehrlich, Ladies, wir würden schreiend Reißaus nehmen!

Bleiben wir bei den Ducks. Dagobert ist ein geiziger, krankhaft geldgieriger alter Sack, der seine Familie für ein Sandwich verkaufen würde. Diese Form von Persönlichkeit begegnet uns oft in den Chefetagen mancher Firmen.

Gustav Gans ist ein narzistischer, erfolgsverwöhnter Snob, der latent schwul gar nicht registriert, dass er der Einzige ist, der so hingerissen von sich selbst ist. (An dieser Stelle grüße ich S. aus C. – 😉 )

Tick, Trick und Track sind drei Rotzgören, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als sich Besserwisser-Streiche einfallen zu lassen, die in der Schule sicher dafür sorgen würden, dass sie der Punchingball der Klasse werden. Außerdem haben sie als Drillinge einen fast pathologischen Hang zur Konformität. Wo bleibt da bitte schön der individuelle Style, den wir unseren Kindern predigen???

Bugs Bunny ist ein respektloser Volltrottel, der unter Rechthaber-Tourette leidet. Er kann die Grenzen, die Elmer Fudd ihm aufzeigt, nicht einhalten, weil er sich für smarter und toller hält. Des weiteren geht einem das Gereime schon nach kurzer Zeit gehörig auf die Nerven: meinereiner, deinereiner, haltsmaulereiner!!!

Paul Panther ist noch der netteste unter den unerträglichen Toons. Sobald der Satz: Heute ist nicht alle Tage, ich komme wieder, keine Frage – fällt, kriege ich allerdings trotzdem Frustrations-Herpes.

Snoopy ist ein sehr cooler Hund, doch der Hype, der um ihn gemacht wird, steigt ihm, wie man in den Comics verfolgen kann, deutlich zu Kopf. Als Doppeldecker-Pilot übersteigt er unmissverständlich seine Möglichkeiten. Auch Woodstock und Konsorten werden von Comic zu Comic mehr und mehr von ihm vernachlässigt. Ist das ein echter Freund??? Ich denke nicht!

Jetzt fragt ihr euch sicher, wer denn überhaupt erträglich ist im wilden Wirrwarr gemalten Irrsinns. Die Antwort liegt klar auf der Hand:

Duffy Duck ist ein hervorragendes Vorbild für die gesamte Menschheit. Obwohl mit einem starken Sprachfehler gehandicapt, hat er das nötige Selbstbewusstsein, um dem arroganten Bugs Bunny die Stirn zu bieten. Er ist von Natur aus nicht mit sonderlich viel Intelligenz gesegnet und doch ist nur der Horizont sein Limit.

Die Jugend sollte sich ein Beispiel an diesem bewundernswerten Toon nehmen. Dafür plädiere ich ganz klar:

DUFFY DUCK FOR PRESIDENT!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s