Emotions-Hobbits

Veröffentlicht: 2. August 2010 in Gedanken

Immer wieder erstaunt es mich, dass gestandene Männer und Frauen beim herannahenden Ende einer Beziehung zu nicht einschätzbaren, durchdrehenden Zeitbomben werden. Der ruhige, partiell langweilige Mäuserich, der jahrelang neben einem her vegetierte, avanciert plötzlich und unaufgefordert zum Beziehungs-Hulk.

Keine Anstrengung, die ihm zuviel, kein Gedicht, das ihm zu kitschig, keine Aktion, die ihm zu demütigend ist. So ärgern wir uns jahrelang darüber, dass unser Pendent es nicht schafft mal eine mickrige Rose mit nach Hause zu schleifen und kaum hat man die magischen Worte: „Es ist vorbei!“ ausgesprochen, ist er, respektive sie, in der Lage ganze Sternenflotten nach einem zu benennen…

Noch schlimmer wird es, wenn man als Beziehungs-Beender nach einiger Zeit die vergangen ist, die Chuzpe hat jemand anders interessant zu finden. Sofort ist der/die Ex dabei mit Anschuldigungen wie: „Du kannst mich nicht geliebt haben!“, „Du bist ein gefühlskaltes Monster.“ und ähnlich charmantem Zeug.

Es spielt dabei auch gar keine Rolle, dass der Expartner die letzten Monate damit zugebracht hat einen wie Luft zu behandeln, aggressiv oder ausfällig zu werden, einen zu betrügen oder exzessiv über die Stränge zu schlagen.

Nein, wenn man nach Monaten der grenzwertigen Tortour namens Trennung jemanden interessant findet oder sich, der Himmel möge das verhindern, verliebt, ist es für den/die Ex GANZ KLAR, dass da ein anderer Mann/Frau hintersteckt.

Reflektion ist eine Gabe, mit der nicht alle Menschen gesegnet sind. Davon ausgenommen sind zum Beispiel jene beschriebenen Emotions-Hobbits, die ewig mit zu großen Füßen und zu kleinem Hirn durch die emotionalen Beziehungs-Hieroglyphen stolpern um sofort danach, bei Beenden, mit tellergroßen, tränengefüllten Augen mit geballter Faust ein WARUM gen Himmel zu schleudern.

Begreift doch endlich: es ist unter anderem eure Lethargie und euer Verschulden, dass das Ende der Beziehung verursacht hat. Hört auf allem und jedem Schuld zu zu sprechen, nur euch ungesühnt dastehen zu lassen. Nicht Gott ist Schuld, auch nicht das vermeintlich schwache oder starke Geschlecht, das es gewagt hat euren Schatz zu begeistern,  ja, man kann selbst in diesem einen Punkt nicht mal Angela Merkel die Schuld geben (wobei sie ja eigentlich für Schuld prädestiniert ist). IHR habt es verbockt. Steht dazu und ihr werdet schneller Frieden finden, als euer Stalker-Hirn „STIRB“ sagen kann!!!

Advertisements
Kommentare
  1. Barbara sagt:

    Genial formuliert, treffend,blind zu unterschreiben,

  2. Nice post! GA is also my biggest earning. However, its not a much.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s