Erare Daniela est!!!

Veröffentlicht: 5. August 2010 in Cosmopolitische Überlegungen

In all dem Gefühlspotpourri (wie schreibt man das???), das mich meist schon vor dem Frühstück überfällt, ist Unsicherheit ein ganz erbärmliches. Meist geht es nämlich einher mit Hoffnung, was in dieser Kombination absolut tödlich ist.

Kennt ihr diese kleine leise Stimme im Kopf, die in ganz besonders aufregenden Situationen abstruse Gemeinheiten in dein Ohr flüstert??? Ein feister, fieser, bis aufs Blut nervender Möpp, eine Mischung aus Gewissens-Eva Herman und Entscheidungs-Mussolini. Quasi mein Selbstwert-Denunziant. Nennen wir ihn einfach mal Torpedier-Küblböck. Ein kleiner Auszug aus meinem ganz persönlichen Unsicherheits-Sammelalbum.

Nehmen wir die Situation: uns gefällt ein Mensch ganz außergewöhnlich gut. Natürlich alles ganz freundschaftlich, versteht sich ;-))))

Ich: Mensch, der/die gefällt mir echt gut.

TK: Na klar, und sofort danach kommt Gisele Bündchen, oder was?

Ich: Ich glaube, er/sie zeigt Interesse.

TK: Nee, geh mal lieber auf Nummer sicher. Bleib mal ganz cool, dann kann uns auch nicht weh getan werden.

Ich: Aber wenn ich nicht signalisiere, dass es auf fruchtbaren Boden fällt, kann das doch nie was werden!

TK: Puuuuuuuuuh, da müssen aber schon deutlichere Signale kommen. Glaub mir, er/sie ist nur NETT zu dir. Und NETT ist der kleine Bruder von SCHEISSE!!!

Ich: Meinst du nicht, dass ich die Hand auf meinem Oberschenkel als Zeichen deuten könnte?

TK: Viiiiiiiiiiiel zu unsicher… Geht gar nicht. Bevor er/sie nicht nackt neben dir liegt, machen wir erstmal gaaaaa nix!!!

Ich bin mir sicher, dass der ein oder andere, der das hier gerade gelesen hat, diese Zwiegespräche kennt. Und um es vorweg zu nehmen: ich bin NICHT schizophren 😉

Was sind deutliche Zeichen? Wie unterscheide ich, wann Freundlichkeit in Interesse umschlägt? Wann ist Mut sinnvoll und wann ist er kontraproduktiv?

Neeeee, das ist mir alles zu hoch. Ich weiß jetzt, dass ich einen anderen Weg einschlagen muss!!!

Tuuuuuuut, tuuuuuuuut, „Kloster „Ab hier ist alles aus“, Schwester Cordula am Apparat?“

„Guten Tag, mein Name ist Daniela Matijevic. Ich möchte ganz gerne meinen Lebensweg ändern und ein Teil ihres Ordens werden. Was muss ich tun, um so schnell wie möglich Nonne zu werden???“

Advertisements
Kommentare
  1. Julia S. sagt:

    Danni so ein bisschen kenn ich dich doch auch. haste ne neue??????????????????

    • Nahaaaaaaaain!
      Leute, ich hab lediglich viel Phantasie! Wenn es jemand Besonderes gäbe, würde ich von Fakten sprechen und nicht von Unsicherheit. Also, relaxt euch, alles ganz entspannt! 🙂

  2. Charlotte M. sagt:

    Liebe Frau Matjevic,
    ein ganz außergewöhnlich intelligenter und witziger Blog mit einem herausragenden Schreibstil. Freue mich jetzt noch viel mehr auf Ihr Buch! Ich bin bereits nach 2 Artikeln zu einem Riesen-Fan geworden. Ziehe meinen imaginären Hut vor Ihnen! Grandios geschrieben.
    Freue mich auf das Interview mit Ihnen,
    Ihre
    Charlotte M.

  3. daniela g. sagt:

    ich werde die Katzenfrau.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s