Curse – ein Lieblingslied

Veröffentlicht: 9. August 2010 in Uncategorized

Ein Lied, das ich wunderschön finde, muss hier eindeutig seinen Platz finden. Viel Spaß dabei!

Wenn ich die Welt aus dir erschaffen könnte, würd ich dir den Atem nehmen.
Um den Wind daraus zu machen, auf dass er ewig um uns weht; und
wenn ich die Welt aus dir erschaffen könnte, dann würd ich deine Wärme nehmen,
um die Sonne zu erschaffen, auf das sie nie mehr untergeht.

Ich würd deinen Atem als die Winde nehmen,
Ich würd deinen Mund zum Donner machen,
deine Tränen für den Regen nehmen,
Ich würd die Sonne aus dem Glanz deines Lachens schaffen,
schauen ob sich auch aus deinen Brauen Wolken machen lassen.
Deine kleinen Fehler scheinen als mein Firmament
auf auf deinen Namen tauf ich diese Welt, auf dass ihn jeder kennt.
Ich will die Sohlen deiner Füße als das Fundament.
Und deine Fingerspitzen krönen diese Wunderwelt.
Ich würd das Leben aus den Wehen deiner Lenden nehmen
und deinen Geist nur den Weisen als Erkenntnis geben.
Würd deinen Rücken nehmen um jedweden Berg zu stützen,
als Atmosphäre deine Wärme um den Mensch zu schützen.
Nehm deinen Augenaufschlag als Tag,
wenn du die Augen zu machst, wird meine Nacht gemacht.
Und wenn du sagst es sei Blasphemie, so bin ich schuldig
in den Augen dieser Schönheit – ich verlass dich nie!

Chorus
Wenn ich die Welt aus dir erschaffen könnte, dann würd ich dir den Atem nehmen,
um den Wind daraus zu machen, auf dass er ewig um uns weht; und
wenn ich die Welt aus dir erschaffen könnte, würd ich deine wärme nehmen,
um die Sonne zu erschaffen, so das sie nie mehr untergeht!

Du bist der Berg meines Tals, der Fall meines Pfads,
das Seil meiner steilen Bergwand, wenn ich verzag.
Frag ich dich und du spendest Rat,
ich krieg die Felsen nicht bergauf,
doch du kommst und erfindest das Rad.
Und wenn ich klag und am Boden lieg,
bist du diejenige die kommt und den Samen meines Mutes neuen Boden gibt.
Ich kann dein wundersames Sein nicht erklären,
könnt ich malen wär jeder Pinselstrich nur deiner zu Ehren.
Ich schwör dein Herz wär der Kern dieser Welt für mich
und ein liebes Wort von dir mehr wert als Geld für mich.
Die Gezeiten würden nach dir zirkulieren,
dein Monatszyklus den Zyklus des Monds diktieren.
Deine Trauer wär der Herbst der das Blatt verweht,
und dein Lächeln wie der Frühling der den Wald belebt.
Und wenn du sagst es sei Blasphemie, so bin ich schuldig

in den Augen dieser Schönheit ich verlass dich nie!
Gott vergib mir – ich lieb alles an dir!
Alles in mir will alles an dir fühlen und spüren.
Nehm für mich als alles was es gibt für mich,
kreir mein Stück der Welt, denn ich lieb nur dich.
Ich würd die Schenkel deiner Beine teilen,
um Berg und Tal zu sein, fruchtbar und rein.
Könnt deine Brust meine Rebe sein
und deine Lust meine Trunkenheit, ich high von Mana getränkt in Wein.
High von nichts mehr als deinem Sein.
Deine Beine umschlingen mich wie ein Heiligenschein.
Ich kann nichts sehen, wenn du weg blickst,
weil meine Aussicht wenn du weg bist imperfekt ist.
Deine Umarmung ist der Erhalt des Schnees,
wenn du mich loslässt begraben mich Lawinen beim Gehen.
Und wenn du sagst es sei Blasphemie, so bin ich schuldig
in den Augen dieser Schönheit – ich verlass dich nie!

Advertisements
Kommentare
  1. Anja sagt:

    Ein wunderschönes Lied! Wer steckt dahinter??? 🙂 Gibs zu. Du würdest doch sonst nicht sowas posten………..kenne dich ja nun auch ein bischen. Wäre schön wenn du schreibst das du daran an mich gedacht hast……………..

  2. Coralynn sagt:

    Curse hat es auf den Punkt getroffen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s