My private Westerwave

Veröffentlicht: 15. August 2010 in Cosmopolitische Überlegungen

Manchmal bin ich sehr erstaunt darüber, wie erfolgreich unintelligente Äußerungen trotz ihrer ambivalenten Aussage in der Lage sind sich zu verkaufen. Der Otto-Normalverbraucher, der kein Stück in das Thema involviert ist, liest vielleicht über solche Zitate hinweg, mir aber, als Angehörige eben jener besagten Minderheit, bleibt bei soviel Doofheit die Spucke weg.

Guido Westerwelle, auch bekannt als unser Tucken-Westerwave, hat in einem Interview mit der „Bunten“ folgenden Satz zu der Thematik geäußert, dass er seinen Lebensgefährten Michael Mronz nicht zu allen Staatsakten mitführt, da die Homosexualität noch in ca. 75 Ländern dieser Welt nicht unempfindlich bestraft wird:

„Wir wollen den Gedanken der Toleranz in der Welt befördern. Aber wir wollen auch nicht das Gegenteil erreichen, indem wir uns unüberlegt verhalten.“

Sie schütteln ungläubig den Kopf und fragen sich, ob dem Mann bewusst ist, was das Wort „Toleranz“ überhaupt bedeutet? Sie lesen den Satz immer und immer wieder, weil sie sicher sind, dass sie sich verlesen haben müssen? Sie schauen auf den Kalender, weil sie überzeugt davon sind, dass heute der 1.April sein muss? Sie fragen sich, ob Westerwelle ein ernsthaftes Alkoholproblem hat oder ob er schwer auf den Kopf gestürzt ist???

Dann geht es mir haargenau wie ihnen!!!

Ich denke mal laut:

Wie kann ich Toleranz in die Welt bringen, wenn ich eben jene, mir angeborene und weiter kultivierte Lebensstandarte in den Ländern verstecke, in denen sie nicht gewünscht ist und unermesslich hoch bestraft wird??? Wie fördere ich damit die Toleranz??? Wessen Toleranz vor allem, kann ich damit überhaupt fördern??? Die der Hardliner, die den Tod ALLER Homos fordern???

Ist es nicht eher so, dass ich meine Fahne in den Wind hänge und genau das Spiel mitspiele, dass mir diese Staaten aufoktruieren, wenn ich meinen ebenso homosexuellen Schatz zu Hause lasse? Wie mutig bin ich, wenn ich meine Homosexualität nur in Ländern lebe, die mich und meine Weise zu lieben akzeptieren? Wie weit wären wir gekommen, wenn die amerikanische Regierung gefordert hätte, dass Martin Luther King zum Volkshelden mutiert? Wie weit, wenn Mandela das Gefängnis erspart geblieben und er sofort zum Präsidenten erklärt worden wäre? Manche Entwicklungen erfordern administrativen und intellektuellen Kampf. Dass Guido nicht der mutigste Mensch unter Gottes Sonne ist, ist uns, denke ich, allen klar. Aber dass er so offenkundig den nicht vorhandenen Schwanz einzieht, zeigt deutlich, dass so ein Mann nicht als Nummer 2 fungieren darf. Was für ein Vorbild ist er unserer Jugend???

„Auch du bist Deutschland!“ – OH GRUSEL!!! Richtig müsste es heißen: „Auch du, außer dir, Guido, bist Deutschland!“

Wieso ist es so, dass Menschen, die nicht wirklich etwas sagen, sondern formbare und mit eigenem Gedankengut füllbare Worthülsen von sich geben, jene sind, die maßgeblich an unseren Gesetzen und Entscheidungen der Demokratie mitfeilen dürfen?

Ich fühle mich nicht wohl bei dem Gedanken im moralischen Nord-Korea zu leben und erst recht nicht dann, wenn man mich für dumm verkaufen will. Wie kommt es auch, dass so ein geistiger Dünnpfiff nur einem rudimentären Teil überhaupt auffällt??? Ist also die einzig akzeptable Variante mit diesem geistigen Faux-Pas umzugehen, sich einzureden, dass er keine Ahnung hatte, was er da von sich gibt???

Kleiner Querverweis auf die Bibel: „Herr vergib Westerwelle, denn er weiß nicht, was er da quatscht!!!“


Bitte bedenkt das, wenn ihr das nächste Mal bei der Bundestagswahl euer Kreuzchen setzt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Advertisements
Kommentare
  1. T. sagt:

    Ziehe meinen Hut! Sehe es genauso! Treffender kann man es nicht formulieren und zum nachdenken anregen. Geil, geil, geil.
    DU solltest in die Politik gehen! Ich würde dich sofort wählen!

    DANIELA FOR PRESIDENT!!!

  2. Frauke sagt:

    Ich hoffe, dass Dir klar ist, dass ich hier gerade lachend auf meinem Stuhl sitze und mir überlege, was kann ich nun noch dazu sagen? Nichts! Denn es ist genau so…

  3. barbara sagt:

    Freiheit meint immer die Freiheit des anders Denkenden und Fühlenden…

  4. Sabine sagt:

    Hey,
    was ist eine „formbare und mit eigenem Gedankengut FÜLLBARE Worthülse.“
    Ich bin gespannt. Nenne mir bitte Beispiele.
    Ich kenne nur Worthülsen. Die sindd adurch definiert, dass sie nicht füllbar sind.

    Es ist faszinierend hier noch etwas Neues zu lernen. Sag mit ein paar Beispiele.

    Vielen lieben Dank
    Sabine

    • Mit „formbaren und mit eigenem Gedankengut füllbaren Worthülsen“ meine ich Menschen, die erst augenscheinlich eine weit verbreitete These in den Raum stellen (Worthülse) aber sofort die Bereitschaft zeigen, diese durch deine Argumentation zu ersetzen.
      Beispiel:
      Worthülsen-Drescher: „Immer regnet es soviel.“
      Du: „Na, bedenk mal, wie trocken es die letzte Zeit war. Ist sicher nicht schlecht, wenn es mal ein wenig runterkommt.“
      W-D: „Stimmt auch wieder! Haste recht. Gut, dass es endlich regnet!!!“

      Weißt du, was ich meine???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s