Jule ist tot

Veröffentlicht: 31. August 2010 in Uncategorized

Heute Abend um 19:10h hat die Tierärztin bei meinem Welpen Jule den Tod festgestellt.

Advertisements
Kommentare
  1. Coralynn sagt:

    :´(

  2. Stoppt jede Uhr, laßt ab vom Telephon,
    Verscheucht den Hund, der bellend Knochen frißt, die roh’n.
    Laßt schweigen die Pianos und die Trommeln schlagt,
    Bringt heraus den Sarg, ihr Klager klagt.
    Laßt die Flieger kreisend – Trauer sei Gebot
    An den Himmel schreiben: Er ist tot.
    Straßentauben gebt um den Hals starre Kreppkragen,
    Polizisten laßt schwarze Handschuh‘ tragen.
    Er war mir Nord, mir Süd, mir Ost und West;
    Des Sonntags Ruh‘ und der Woche Streß
    Mein Tag, mein Gesang, meine Rede, meine Nacht.
    Ich dachte, Liebe währet ewig – falsch gedacht.
    Sterne sind jetzt unerwünscht, will nichts sehn davon,
    Verpackt den Mond, zertrümmert die Sonn‘.
    Fegt weg den Wald und des Meeres Flut,
    Nie wird es sein, so wie es war. Nie wieder gut.

    W.H. Auden

    • Oriana sagt:

      manche Dinge sind unverständlich im Moment, beim späteren Betrachten, leuchtet es ein. Ich weiss, es ist völlig unverständlich in solch einer Situation. Ich wünsche Dir
      alles Liebe.

  3. Jana K. sagt:

    Je schöner und voller die Erinnerung
    desto schwerer ist die Trennung.
    Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual
    der Erinnerung in stille Freude.
    Man trägt das vergangene Schöne
    nicht wie einen Stachel,
    sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

    Mein herzlichtes Beileid und Mitgefühl!

    Jana

  4. Marlen sagt:

    Dani, es tut mir so unendlich leid!

  5. Susanne H. sagt:

    Tröste Dich
    Liebes Herrchen, tröste Dich,
    ich weiß, wie sehr Du liebtest mich,
    und auch mein Herz schlug nur für Dich,
    ich nie von Deiner Seite wich.

    Verband uns traute Zweisamkeit,
    und liebten wir es, rauszugehen,
    des Abends die Geruhsamkeit,
    ließ manche Sorge schnell vergehen.

    Kann ich Dich nun nicht mehr begleiten,
    so wird mein Geist Dich doch geleiten,
    meine Nase kennt jede Wiese,
    jeden Windzug, welcher blies.

    Wirst an allbekannten Stellen
    auch erinnert sein ans Bellen,
    wenn Du andere Hunde siehst
    und vor Deinen Tränen fliehst.

    Doch so soll Dich trösten eins:
    Du warst mein Licht des Sonnenscheins,
    gabst Futter mir und auch ein Dach,
    dafür ich hielt Dir treu die Wacht.

    Nie verlor‘ n geht diese Liebe,
    unerfüllt sie doch erst bliebe,
    wenn einander nicht gedacht,
    Erinnerung nicht in uns wacht.

    Drum gedenke meiner immer,
    sonst der Schmerz wird sein noch schlimmer.
    Schliess‘ mich in Dein Herz fest ein,
    dann werd ich ewig bei Dir sein.

    Autor: Anja Kreusch-Roth

  6. Sandy sagt:

    Haltet die Welt an, es fehlt ein Stück! (Glashaus)
    R.I.P. Jule
    Dani sei stark! Mein herzliches Beileid.

  7. AMUNO sagt:

    Mein Mitgefühl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s