She was Kung Fu fighting!

Veröffentlicht: 6. September 2010 in Unmögliche Situationen

Am Freitag habe ich mich mit meinem lieben Freund Jochen, dem Lieblings-Jochi, in Mannheim thailändisch massieren lassen. Das kann, darf und will ich euch nicht vorenthalten:

„Wir hätten gerne eine thailändische Rückenmassage für 30 Minuten, wenn das geht.“

Ist kein Problem. Jochi und ich bekommen zwei Liegen, die nur durch einen dünnen Vorhang im Rumpf des Körpers voneinander getrennt sind, ansonsten nah beieinander stehen.

Nur mit einem Slip bekleidet liege ich auf der Liege und harre der Dinge, die da kommen.

In den geschmackvoll und sehr sauber eingerichteten Raum kommt eine schlanke, drahtige Frau, die sofort freundlich auf mich zukommt. Sie vergeudet keine große Zeit und sagt:

„Warum nicht 60 Minuten?“

Ich: „Wir haben leider ein wenig Zeitdruck. Sonst gerne.“ Ich ahnte zu dem Zeitpunkt noch nicht, wie glücklich ich mal darüber sein würde!

Sofort beginnt sie mich zu massieren. Herrlich! Die Beine, die Füße, die Kniekehlen. Das tut gut. Als mir ein paar Tropfen heißes Öl in die Poritze fällt, bin ich noch ganz entspannt.

Plötzlich stemmt sie beide Arme vehement auf mein ISG-Gelenk. Ein empörtes KNACK in selbigem lässt mich entsetzt aufstöhnen. Auch als sie den Rest meiner Wirbelsäule entlangbrettert, ist das einzige, dass ich neben meinem ungläubigen „Oh, mein Gott!“ vernehme, das Krachen meiner Wirbel.

Sie beginnt meinen Rücken zu massieren. Gut, es tut nur ein wenig weh. Leider habe ich nicht bedacht, dass sie ja auch gerade erst ANGEFANGEN hat.

Es ist nicht zu fassen, dass so eine zierliche Frau so unglaubliche Kräfte hat. Sie müsste Oberarme haben, bei denen sogar Arnold Schwarzenegger neidisch werden müsste.

Sie kniet auf der Trage und stemmt sich voller Elan auf meine Nackenmuskulatur. Ok, atmen wird auch echt überbewertet.

Als sie sich mit vollem Karacho auf meine Brustwirbelsäule schmeisst und ich eine Sekunde überlege, ob sie nicht vielleicht doch hauptberuflich Profi-Wrestlerin ist, kann ich nur noch sagen:

„Oh man, ich bin mir sicher, dass das Leben auch querschnittsgelähmt Spaß macht.“

Sie kichert. Schade, sie hat den dezenten Hinweis und die Todesangst in meiner Stimme nicht bemerkt.

Leise entgegne ich: „Danke, das war sehr entspannend.“

„Ist noch nicht fertig.“ piept sie mir süß entgegen.

Mist. Das hatte ich befürchtet, aber ich musste es versuchen. Gott sei Dank habe ich keine 60 Minuten Zeit gehabt!!!

Als ich mich aufsetzen soll, sie meinen Schultergürtel misshandelt und sich mit ihrem ganzen Körpergewicht draufstemmt, wird mir klar, dass man sich mit dieser Frau besser nicht anlegt. Sie weiß wo es WIRKLICH weh tut.

Sie platziert einen Fuss zwischen meinen Beinen, nimmt mich in den Schwitzkasten und wirft meinen gesamten Oberkörper nach rechts. Ein beleidigtes und endgültiges „KNAAAACK“ ist das Ergebnis.

Andere Seite, gleicher Spaßfaktor. Ok, ich bin mir sicher: ich werde nie wieder einen Schritt laufen können!!!

Als sie mir leise ins Ohr flötet, dass sie nun fertig ist, weiß ich nicht wie ich reagieren soll. Ist es übertrieben, wenn ich auf die Knie falle und dem Herrgott dafür danke, dass ich überlebt habe???

Schnell schmeiße ich mich in meine Klamotten, zahle, stürme aus dem Laden und weiß plötzlich, warum sich keine Nation der Welt mit Thailand anlegt. Die NATO hat sicher Angst davor, dass die Regierung eine Truppe Masseure schickt…

Advertisements
Kommentare
  1. Ulrike sagt:

    Du bist wieder da. Endlich. Deine Fans haben dich vermisst.
    Grandiose Texte.
    Gibt es eigentlich irgendwas, was du nicht kannst?

  2. Sandy sagt:

    Hey Dani,

    es ist so schön wieder von dir zu lesen. Deine Blogbeiträge haben mir gefehlt.
    Ich hoffe dein Rücken ist nun wieder ok. 😉

  3. Birge sagt:

    GRINS… Sehr schöner Text, der mir mal wieder ein breites Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat, ich mag den Sprachstil sehr gerne.

    Gibts schon Ideen für ein neues Buch? Ich weiß, das erste ist gerade frisch in den Buchhandlungen-aber ich bin eben neugierig.

  4. Jana K. sagt:

    Dein Gesichtsausdruck bei dieser 30 minütigen Aktion hätte ich gern gesehen …

    Supi … weiterrrrrrrrrrrrrr so 😉

  5. Frauke sagt:

    Du solltest Dir eine Stammmasseuse und eine Stammmaniküristin zulegen, damit Du nicht noch eines Tages erquetscht und ausgeblutet wirst ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s