Blog-Adventskalender

Veröffentlicht: 1. Dezember 2010 in Uncategorized

Für jeden Tag bis Weihnachten gibt es ab heute für jeden Tag ein Zitat von mir.

1. Dezember: „Wenn Menschen zu deinen Feinden werden, werden Worte zu deinen Freunden.“ (DM)

2. Dezember:

„Die Summe der Liebe in deinem Leben
Ist das Ergebnis aus den Berührungen,
die du empfangen hast –
abzüglich der Küsse,
die du gerne vergeben hättest –
und multipliziert mit den Wünschen,
die du an das Leben stellst.“ (DM)

3. Dezember:

Empty your mind. Be formless, shapeless, like water. Now, you put water into a cup – it becomes the cup. Putting it into a tea-pot – it becomes the teapot. Look, water can flow, or creep, or drip or crash. Be water, my friend.“ (Bruce Lee)

 

4. Dezember:

„Nicht der Sieg ist dem Kämpfer die größte Ehre, sondern das Geschenk den Kampf überlebt zu haben.“ (DM)

 

5. Dezember:

„In Anbetracht aller Schmerzen in mir, ist Stille die einzige Konstante, die ich mir erträumen darf.“ (DM)

 

6. Dezember:

„Wenn es Scherben in deinem Leben gegeben hat, kannst du nicht erwarten, dass das Schicksal sie dir aus dem Weg räumt.“ (DM)

 

7. Dezember:

„Das Schicksal macht Menschen wie uns nicht zu Besiegten. Es macht uns zu Anführern!“ (DM)

 

8. Dezember:

„Menschen, die ihren Verdruss bei dir abladen, um Kommunikation als Plattform für Energie-Vampirismus zu betreiben, sind die Energie nicht wert, die ein Augenzwinkern erfordern würde.“ (DM)

 

9. Dezember:

„Kein Tag vergeht ohne das wohlbekannte Gefühl des Schmerzes

…in meinem Kopf

…in meiner Brust

…in meinem Herzen.

Ich habe zu viel versprochen und nichts davon gehalten.

Wem kann ich auf dem langen Weg zu mir noch glauben?“ (DM)

 

10. Dezember:

„Es dürfen nicht die Rückschläge sein, die dich bremsen, sondern die guten Tage, die dich voran treiben!“ (Sandy Leddin)

 

11. Dezember:

„Nichts ist mehr, wie es mal war. Das Gestern ist egal. Das Heute ist surreal. Das Morgen macht Angst.“ (DM)

 

12. Dezember:

„Weinen können ist ein Geschenk, das Gott den Menschen machte, als er die Schönheit schuf.“ (DM)

 

13. Dezember:

„Der Schatten des bohrenden Schmerzes liegt auf mir. Unverrückbar. Unbeeinflussbar. Unliebbar.“ (DM)

 

14. Dezember:

„Dort wo Wut, Rache und Stolz aufeinander treffen, behält Aggression immer die Oberhand. Und hinterlässt nichts als Zerstörung.“ (DM)

 

15. Dezember:

„Glück ist etwas, das sich einstellt, wenn du bereit bist, der Sinnlosigkeit in deinem Leben den Rücken zu kehren und aus Zweifeln und Selbstkritik eine Plattform erschaffst, auf der du aus lauter Fragezeichen in deinem Leben Ausrufezeichen machst.“ (DM)

 

16. Dezember:

„Du kannst einen Soldaten aus dem Krieg nehmen, aber den Krieg nie wieder aus dem Soldaten.“ (DM)

 

17. Dezember:

„Unsicherheit ist das Produkt aus dem, was das Herz sich wünscht, und dem, was der Verstand nicht zu leisten vermag.“ (DM)

 

18. Dezember:

„Mitten im Nichts ein großes Vakuum, das sich für mein Gefühl ausgibt, ersehne ich das Morgen, welches Glück und Lachen mir verspricht. Doch Vorsicht vor zu schnell versprochenem Glück! Es gibt kein Versprechen, das nicht schon die Geduld erwiesen hätte, gebrochen werden zu können.“ (DM)

 

19. Dezember:

„Angst ist wie ein Zeuge Jehovas. Sie kommt ungebeten, bleibt länger, als du es ertragen kannst und raubt dir den letzten Nerv!“ (DM)

 

20. Dezember:

„Mit einer PTBS zu leben, ist, als trüge man am ganzen Körper Prothesen. Die größte und schmerzendste Prothese, das ist eine zwischen Kopf und Bauch. Sie steckt dort, wo Leute, die noch an das Gute im Menschen glauben, die „Seele“ vermuten würden.“ (DM)

 

21. Dezember:

„Stolz hebt und lässt einen aufrecht gehen. Nur zärtlich in den Arm nehmen, das kann er nicht.“ (DM)

 

22. Dezember:

„Ich hab nicht eingesehen mich neu zu verlieben. Doch als ich dich traf, war „Einsicht“ ein Wort, das ich sofort aus meinem Vokabular gestrichen habe.“ (DM) – Für Merle!

 

23. Dezember:

„Den Gegner zu akzeptieren, ist der erste Schritt uns selbst zu erkennen. Denn nur wahre Größe zeigt einen vollkommenen Charakter.“ (DM)

 

24. Dezember:

„Liebe, ohne zu bereuen. Schenke, ohne zu erwarten und gib, ohne zu verlangen. Ein besseres Rezept zum Glücklichsein kenne ich nicht.“ (DM)


Advertisements
Kommentare
  1. Dagmar sagt:

    schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s