YEAH-AirBerlin

Veröffentlicht: 10. Dezember 2010 in Unmögliche Situationen

Der Tag stand irgendwie unter einem schlechten Stern. Die Nacht war doof, das Wetter beknackt und zu allem Übel verspürte ich nicht die gerinste Lust bei dem Sauwetter nach Berlin zu fliegen. Doch da es eine Lesung war, bei der die Leute auf mich warteten, packte ich grummelnd meinen Koffer und machte mich auf den Weg.

Ab zum Auto und SCHWUPP – schon lag ich auf dem Bart. Na toll, vielleicht sind Lederschuhe nicht die passende Ausrüstung so ein Mistwetter. Losfahren. Bischen geträumt. Falsche Autobahnauffahrt. Dreck!!!

Runterfahren, an der Ampel wenden. BLITZ!!! So eine Biberkacke. Mit ca 20 km/h zuviel geblitzt worden. Grrrrrrrrrrrrr.

Auf die (richtige) Autobahn. Die Autos vor mir schleichen wie Johannes Heesters auf Baldrian. Am Flughafen angekommen. Platz im Parkhaus suchen. Alles besetzt. Aaaaaaaaaaah. Nur noch eine Minilücke frei.

Auf zum Lufthansa-Terminal. „Tut mir leid, Frau Matijevic. Der Flug ist nicht bei uns gebucht.“ Ein Blick auf das Schreiben meiner Pressesprecherin und tatsächlich – ich fliege mit AirBerlin. So ein MIST!!!

Auf zum AirBerlin-Schalter. Riesenschlange. Mein Mantra: ich bin GANZ ruhig, ich werde niemanden würgen.

Der Mann am Schalter druckt mein E-Tix. Ich frage ihn, wann ich mein Rückflugticket bekomme.

Ich: „Kann ich mein Rückflugticket heute sofort bekommen?“

Er: „Wann fliegen se denn zurück?“

Ich: „Übermorgen, Donnerstag.“

Er: “ Ja, dann sagen se Mittwoch einfach bei uns bescheid, dann kriegen ses.“

Ich: „Aber ich fliege ja erst Donnerstag, ist doch Schwachsinn, wenn ich dann Mittwoch deswegen zum Flughafen fahre.“

Er: „Wieso, was isn heute?“

Ich: „DIENSTAG!!!“

Er: „Ja, dann weiß ichs auch nich.“

DANKE! Weiter durch den Check-In. Geht Gott sei Dank schnell. Ab in den Flieger.

An Bord dann die absolute Überraschung. Kaum dass wir sitzen, übernimmt eine zauberhafte und sehr attraktive junge Stewardess das Ruder. Stephanie Unger bietet eine Show, die ich als Vielflieger noch nie geboten bekommen habe. Sie spricht über das Bordmikro:

„Halli Halloooooooooooooooooooo! Schön, dass sie alle durch das schlechte Wetter zu uns gefunden haben. Auch wenn sie das böstüüüüüüüüüüüüüüümmt schon tausend Mal gehört haben, zeigen wir ihnen jetzt, wie der Gurt zu handhaben ist.“

Ich schaue um mich. Alle schwer angespannten Business-Menschen schauen verblüfft und erheitert von ihrer FINANCIAL TIMES auf. Ich bin mir nicht sicher: ist sie einfach nur gut gelaunt oder gibt es massenweise Sekt im Küchenbereich?!?

Sie moderiert die Sicherheitseinweisung voller Leichtigkeit und Humor und es macht einfach nur Spaß ihr zuzuhören. Als ich sie frage, ob ich sie in diesem Artikel erwähnen darf, grinst sie wie Balou, der Bär im Honigrausch und sagt: „Na sischa! Gerne, gerne!“

Wenig später setzt sie sich mit einem erleichterten PLUMPS neben mich und sagt:

„Ich hab vor kurzem was über Sie gelesen.“

Ich: „Kann gut sein. Aber das Gesieze muss nicht sein. Ich bin Daniela.“

Sie: „Ok, Daniela.“

Wir unterhalten uns kurz weiter und dann muss sie auch schon wieder aktiv werden, denn Wunder über Wunder: von der Lufthansa bin ich nur Verspätungen gewöhnt. Hier aber kommen wir DREISSIG MINUTEN VOR DER ZEIT an.

„Sooooooooooo, jetzt sind wir daaaaaaaaaaaaa.“

Als die Maschine steht, kommt noch übers Mikro:

„Für alle, die Lust haben: sie können jetzt aussteigen. Aber nicht ohne eine kleine Leckerei, die wir ihnen mitgeeeeeeeeeeeeeben.“

Ich gehe an ihr vorbei, ernte ein dickes Grinsen und bekomme ein AirBerlin-Herz in die Hand gedrückt. Herrlich!!!

 

Ich setze mich ins erste Taxi und freue mich über den netten Flug. Der Taxifahrer, Yücel, spricht mich an:

„Du, ich hab dein Buch gelesen. Irre, dass wir uns hier treffen.“

Wir unterhalten uns total gut über Krieg, Frieden und Berliner Weisse. Am Hotel angekommen winkt er ab, als ich das Portemonnai zücke.

„Nee, das passt schon. Die Fahrt schenke ich dir.“

Wir verabschieden uns mit einer herzlichen Umarmung und ich gehe grinsend ins Hotel.

 

GUTEN ABEND, BERLIN, DU KANNST SO WUNDERVOLL SEIN!

Advertisements
Kommentare
  1. Christiane sagt:

    Daniela, das ist mal wieder ein Genie-Streich deiner Schreibes-Kunst! Ich habe mich köstlich amüsiert .. und ein weing meine Flugangst besiegt….!
    Alles Liebe von Christiane

  2. Karen Janssen sagt:

    Wirklich, Daniela, deinen Tag, übrigens sehr abwechslungsreich von dir gestaltet (grins), hast du uns sehr humorvoll näher gebracht. Dank dafür!
    Gruß von Karen

  3. Starke Schreibe wie immer. Aber jetzt muß ich mir ein neues Wort einprägen: Biberkacke.
    Sehr gut. Montag rannte jemand an mir vornei und murmelte permanent: Ameisenscheisse, Ameisenscheisse. Ich habe ihn gefragt, ob er ein Problem habe und er sagte, er sei Photograph und würden dabei immer statt „Cheese“ „Ameisenscheisse“ sagen, dann würde ide Leute lnatürlicher lächeln.

  4. Patrick Santen sagt:

    Hallo Daniela
    Hallo Stephanie Unger 🙂 alias Miss Airberlin!
    Ich hatte heute morgen auch um 6:25 in der Früh das Vergnügen mit solch einer guten Laune begrüßt zu werden.
    Nach dem zweiten humorvollen Satz habe ich auch meine Musik bei Seite gelegt und (ausnahmsweise) gerne aufmerksam zugehört.

    @ Sekt: das sei nur ein Gerücht, hat Sie mir gesagt. Schade dass es am 3.1. keinen Neujahrs-Sekt mehr gab.

    Guter Artikel und so wahr!

    Danke Airberlin.
    Viele Grüße Patrick
    FMO -> MUC

    • Lieber Patrick!
      Der Flug mit Stephanie war wirklich sinnerweiternd 😉
      Ich finde, sie müsste hier mal dringend posten!!!
      Oder findest du nicht?

      😀

      • Patrick Santen sagt:

        JA!
        ich habe schon beim Abflug diesen Artikel gelesen und Sie darauf aufmerksam gemacht. Ich hoffe Sie meldet sich (hier?).
        Sie hat uns nicht nur mit dem >schoko< Airberlin Herz den Tag versüßt 😉

  5. Stephanie Unger sagt:

    Wunderschönen guten Abend, da bin ich aber freudig verschmunzelt, zufälligst hier gelandet zu sein und solch liebliche Worte über mich zu lesen. . . Bin selten über den Wolken, doch mit dem Kopf ganz woanders: Am 11. Februar geht´s für 2 Monate auf meinen LonelyOntarioErkundungs-&myself-finding-trip!!!!!!
    Für noch mehr zentrierte Liebe, Lebensfreude und Gelassenheit:-)
    wovon dann natürlich auch meine Gäste profitieren;-) ab Ende April dann wieder.
    See you there or somewhere
    I wish you what mit herzlichen Grüßen

    Stephy

    • Patrick sagt:

      Beim nächsten Flug mit AirBerlin und Stephanie Unger erwarten wir eine Tanzeinlage wie hier:

      🙂

    • Liebe Stephy,

      auch mich hast Du mit Deiner besonderen & hier dezidiert beschriebenen Art in Deinen Bann geschlagen. Nachdem ich den Wink des Schicksals (ich musste noch mal in den Flieger weil ich mein HDY vergessen hatte) dämlicher Weise ignorierte-bildete ich mir doch ein Dich über eine der modernen Selbstdarstellungs Plattformen finden zu können-hoffe nun umso mehr, dass Dich diese Zeilen erreichen. Mit feel, feel Glück sehen wir uns am 24.07.12 oder 26.08. auf dem Hin-oder Rückflug nach/von Florenz.

      Liebe Grüße vom Niederrhein

      Henner

      • stephanie unger sagt:

        Lieber Henner,

        Internet ist die unwahrscheinlichste Art mich zu finden. Und da bin ich sogar etwas stolz drauf 😉

        Zufällig lese ich das hier heute, weil ich mich einfach mal selbst im Netz gesucht hab…..

        Herzliche Grüße aus´m Teutoburger Wald

        Stephanie

  6. Stefan Brinck sagt:

    Hallo,
    heute hatte ich auch das Glück „Steffi“ auf dem Nachtflug von Mallorca nach Münster kennenzulernen“.
    Ach wären doch alle Flugbegleiter so wie sie, denn nach fünf anstrengenden Tagen, wo wir dann eigentlich auf dem Rückflug schlafen, war diesmal gar nicht daran zu denken. Man wartete immer auf den nächsten joke. Danke für diesen aufheiternden Rückflug.
    Und ich glaube, der Copilot hat sich von ihr diesmal auch anstecken lassen, denn seine Ansage lautete :
    Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße sie hier an Bord auf drn Flug von Air Berlin nach ….. äh ……. mh …….“ und dann erstmal Mikro aus.
    Kurze Zeit später wußte dann auch er, wo’s heute hingeht und dann kam erst „Münster/Osnabrück“.
    Alles in allem ein sehr erheiternder Rückflug.
    Immer wieder gerne mit
    Stefanie Unger und ihren „Mädels“.
    Danke

  7. Hans sagt:

    Ich hatte dann auch mal das Vergnügen mit Steffi Unger zu fliegen. Am 31.8. von SCN nach PMI.
    Die Dame hatte wirklich eine extrem gute Laune und hatte immer ein Lachen im Gesicht.
    Hat richtig Laune gemacht. Hoffe, ich hab sie wieder auf einem meiner Flüge an Bord:)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s